In diesem Gebäude standen früher die Kutschen und später die Landbauwerkzeuge. An der Nordseite des Gebäudes wurde von einem späteren Eigentümer des Schlosses, dem Künstler Professor August Deusser, ein Atelier eingerichtet. Das kann man an dem großen Fenster im Obergeschoss noch erkennen. In der Fassade befinden sich auch einige ovale Fenster. Diese kleinen ovalen Fensteröffnungen wurden im 17. Jahrhundert (ab dem Jahr 1630) viel verwendet und kennzeichnen den Charakter der Bauperiode dieses Gebäudes. Durch die Ähnlichkeit mit einem Ochsenauge werden Fenster in dieser Form auch Oeil-de boeuf genannt.

Gegenwärtig ist das Kutscherhaus ein Restaurant und Empfangsort für Gruppen. Mit der Aussicht auf das Schloss und dem gemütlichen Schlosshof bietet das Restaurant ,Het Koetshuys' ein herrliches Ambiente für einen Imbiss. Genießen Sie eine gastfreundliche Begrüßung an einem historischen Ort!

Das Kutscherhaus ist täglich geöffnet und bietet eine große Auswahl an Getränken, Gebäck, belegte Brötchen warm und kalt, Suppe und Pfannkuchen. Hier geht es zu unserer Speisekarte