Tickets bestellen
default-header
Home Großer Saal

Großer Saal

Informationen im Schloss Arcen

Der große Saal war der offizielle Empfangsraum für Gäste. Alles im Saal sollte imponieren. Die breiten Flügeltüren konnten mit viel Verton geöffnet werden und der beeindruckende Saal mit dem reich verzierten Stuckwerk, den Spiegeln, zahlreichen Lampen und luxuriösen Möbeln imponierte seine Gästen.

Der Baustil des großen Saals ist hauptsächlich barock. Barock war eine Epoche in der europäischen Kunstgeschichte zwischen 1575  und 1750. Der Barock hatte Einfluss auf Architektur und bildende Kunst, aber auch auf Gartenarchitektur, Literatur und Musik. Zahlreiche wohlhabende Menschen ließen sich von diesem überschwänglichen Stil inspirieren.

Friedrich Wilhelm
Arcen war von 1713 bis 1795 preußisch. Auf dem Gemälde auf dem Kaminmantel des großen Saals ist Friedrich Wilhelm I., König von Preußen 1713-1740  abgebildet. Er hat Arcen niemals besucht, diese Gemälde sind vergleichbar mit den heutigen Portraits von König Willem Alexander in einem öffentlichen Gebäude, die zu Ehren des Königs aufgehängt werden.

Informationen im Schloss Arcen
Informationen im Schloss Arcen

Weitere Informationen

Stuckdecke
Der Außenrand der Stuckdecke ist mit der Hand gefertigt. Übrigens wurden diese Stuckdecken oftmals von italienischen Handwerkern gefertigt, die sich auf Wanderschaft befunden. Wenn Sie genau hinschauen, sehen Sie, dass das Mittelstück der Decke in einem anderen Stil gearbeitet ist. Hier wurden wahrscheinlich am Ende des 19. Jahrhunderts neue Stücke eingesetzt.

Vertäfelung
Die hölzerne Vertäfelung ist jetzt bemalt, war aber vor der Restauration im Jahr 1988 noch, genauso wie der Kamin, aus verdunkeltem Eichenholz.Die niedrige Vertäfelung ist charakteristisch für die frühe Barockperiode. Auch hatten die Fenster in dieser Zeit keine Gardinen, sondern Fensterläden.

Flügel
Der Flügel ist ein mechanischer Steinway-Welteflügel. In der Umgangssprache ein Reproduktionsklavier oder Pianola. Dieser Flügel befindet sich in einem sehr guten Zustand, er kann das eingespielte Spiel eines Pianisten originalgetreu wiedergeben. Dieses Instrument benutzt einen Motor, der eine Saugpumpe und Rolle antreibt.

Weitere Einrichtung
Der Kaminmantel hat schöne, asymmetrische Ornamente im Stil des Ludwig XVl. Der Vitrinenschrank aus Wallnussholz stammt ebenfalls aus der Barockperiode. Übrigens ist das Service im Vitrinenschrank im Großen Saal wahrscheinlich Empirestil (Anfang 19. Jahrhundert).

Die Korbstühle an der Wand, der Schreibtisch rechts neben dem Kamin und die beiden Halbmond-Tische sind wiederum im Stil des Ludwig XVI, wurden jedoch wahrscheinlich erst im 19. Jahrhundert hergestellt. Die reich verzierten und vergoldeten Spiegel, Sofa und Tisch sind aus der Epoche des Ludwig XVI.

Weitere Informationen

Weitere Info über die Gemälde

Blättern Sie durch die Fotos auf der Bilderschiene neben dem Text, hier können Sie alle Gemälde in diesem Zimmer betrachten. Nachfolgend steht die Beschreibung in der Reihenfolge der Fotos.

  1. Friederich Wilhelm, König von Preußen 1713-1740
  2. Landschaft mit Sandhügel – Jacques van Mourik (Ölfarbe)
  3. Blumenstilleben mit Kupfer – Jacques van Mourik (Ölfarbe)
  4. Rosen in grüner Vase – Gerard Cox sr. (Ölfarbe auf Leinwand)
  5. Blumenstilleben – wahrscheinlich Frau Prof. Deusser (Ölfarbe auf Leinwand)
  6. Gemälde aus dem 17. Jahrhundert, Rubens-Kopie – Maler unbekannt: Leigabe Immanuel Parochie Lage Zwaluwe (Ölfarbe auf Leinwand)
  7. Prinz Willem III von Oranje-Nassau – Maler unbekannt: Leihgabe aus privater Sammlung (Ölfarbe auf Leinwand)
  8. Maria Stuart – Maler unbekannt: Leihgabe aus privater Sammlung (Ölfarbe auf Leinwand)
  9. Schnitzkunst – Künstler unbekannt
  10. Schnitzkunst – Künstler unbekannt
Weitere Info über die Gemälde
Weitere Info über die Gemälde
Weitere Info über die Gemälde
Weitere Info über die Gemälde
Weitere Info über die Gemälde
Weitere Info über die Gemälde
Weitere Info über die Gemälde
Weitere Info über die Gemälde
Weitere Info über die Gemälde
Weitere Info über die Gemälde
Suchen